25.11.2015

Auf der Spur der Steine im Stadtwald

Im Spätherbst und im Winter steht manch Rad im stillen Kämmerlein. Die Zeit des Draußenseins mit ausdauernder Bewegung wird kürzer. Ich lade zu Bewegungs-Alternativen ein, bis die Tage wieder länger und wärmer werden: Wandern in der Umgebung von Frankfurt (Oder) und Slubice! Meine erste Einladung lautete: Wandern durch den Frankfurter Stadtwald auf der Spur der Steine!

Fünf Wanderinnen und Wanderer folgten am 25. November 2015 meiner Einladung. Im Stadtwald gab es diverse Findlinge und anderes zu entdecken. Der Karten-Ausschnitt zeigt die Sehenswürdigkeiten, die wir während unserer mehrstündigen 11-km-Waldwanderung besichtigten. Wir haben am 25.11.2015 diese Objekte besucht: den Stein am Stern, die Mooshütte, die Quelle Eduardspring, das Förster-Denkmal, die Jagdhütte auf dem Schwarzen Berg, den Näpfchenstein (Nr.1), die Kappe, den Pilzstein, den ehemaligen russischen Funkerberg auf den Hirschbergen und den Försterstein.
Nach der Wanderung saßen wir in Wupis Imbiss zusammen bei Kaffee, Bier, Limo etc.

Wolfgang Streck hat Wanderfotos vom 25.11.2015 in sieben Collagen gestaltet:

Anklicken = Großansicht!

09.11.2015

Erkundungstour für März 2016

Am Sonntag, den 08.11.2015, war das sonnige Herbstwetter ein angenehmer Anlass, um für die geplante Mittwochstour am 23. März 2016 eine geeignete Frühlingsstrecke zu erkunden. Wir fuhren einmal rund um Slubice, u.a. durch Kunowice und Swiecko, über asphaltierte und naturbelassene Wege und Straßen, vorbei an einem Panzer und einem Hubertus-Denkmal, errichtet im Wald oberhalb der Siedlung Swiecko. Der heilige Hubertus ist eine mittelalterliche Legende und wird als Schutzpatron der Jagd angesehen sowie als Patron der Hunde.

Dies waren u.a. einige Stationen unserer 35-km-Tour: Comic-Brunnen Frankfurt (Oder) - Stadtbrücke - Slubice - Nördlicher Oderdeich - Nördlicher Ausgang von Slubice - Flugnavigationspunkt - Wildgatter - Radweg nach Kunowice - Panzer-Denkmal - Bahnhof Kunowice - Entlang der ehemaligen Kleinbahnstrecke - Fernstraße 29 - Denkmal St. Hubert - Swiecko - Gedenkstätte - Aussichtpunkt an der Autobahn-Brücke - Jüdischer Friedhof und Nightclub MM - Großer Slubicer Basar - Stadtbrücke - Frankfurt.

01.11.2015

Backscheune Buschdorf 2015

Am 31.10.2015 starteten wir - vier Radfahrer aus Frankfurt (Oder) - zu einer 78-km-Radtour unter der Überschrift: "Backtradition zur Reformation in der Backscheune Buschdorf". Das Team der Backscheune und Bäckermeister Stefan Rauer luden in die Backscheune ein: Brot backen auf traditionelle Art, Kuchen, Pizzen und Wohlklänge für die Ohren zum Reformationstag.

Unsere Radrundstrecke führte uns von FF aus durch: Wilhelmshof - Wulkow - Schönfließ - Alt Zeschdorf - Niederjesar - Alt Mahlisch - Libbenichen - Dolgelin - Friedersdorf - Seelow (Kaffeepause) - Werbig - Neulangsow - Altlangsow - Backscheune Buschdorf - Neu Tucheband - Hackenow - Sachsendorf - Sachsendorfer Loose - Hathenow - Podelzig - Lebus (Kaffeepause) - Oderwiesen - FF


Foto links: Eine Foto-Dokumentation zeigt 2010 den Umbau der Backscheune
Foto rechts: Der "Hölschebure" Hans Andreas (Alt Tucheband) mit Akkordeon
Tour-Statistik:
  • Gesamtstrecke: 78 Kilometer
  • Reine Fahrtzeit: 4 Stunden + 24 Minuten
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 17,82 km/h